04.06.2019 / Allgemein / /

Zum gestrigen Entscheid des Regierungsrates, den Steuerfuss der Gemeinde Wohlen für das Jahr 2019 bei 110 % zu belassen

Der Regierungsrat hat aus dem guten Ergebnis vom letzten Jahr die falschen Schlüsse für den Wohler Steuerfuss gezogen. Für das laufende Jahr reichen vermutlich die 110 %, das mag stimmen, aber für die kommenden 10 Jahre garantiert nicht. Die Verschuldung unserer Gemeinde wird in Zukunft massiv ansteigen. Mit einer Erhöhung von 5 % für dieses Jahr hätten wir dem ein wenig entgegenwirken können.

Die CVP-Fraktion plant langfristig und verantwortungsvoll und ist deshalb über die kurzfristige Denkweise des Regierungsrats enttäuscht. Braucht es wirklich zuerst rote Zahlen für eine Erhöhung des Steuerfusses? Wesentlich ist wie der Finanzplan für die Zukunft aussieht und dieser zeigt deutlich, was uns in Wohlen noch bevorsteht.
Die jahrelangen, aufgeschobenen Investitionen in den Schulraum sind kein Wunschbedarf, sondern dringend notwendige und vom Schulgesetzt vorgegebene Aufgaben. Auch diverse, vom Kanton verordnete Strassenprojekte müssen realisiert werden, wie zum Beispiel die Nutzenbachstrasse.

Wohlen kommt so leider nicht weiter. Der Entscheid des Regierungsrats ist für die CVP-Fraktion nicht nachvollziehbar.

Namens der CVP-Fraktion im Wohler Einwohnerrat:

Stefanie Dietrich, Fraktionspräsidentin