11.11.2020 / Allgemein / /

Spendenaktion «CVP Wohlen für Griechenland» – ab sofort bis 15. Dezember 2020

An der letzten Einwohnerratssitzung wurden leider sowohl die Motion von Fraktionsmitgliedern der CVP betreffend Soforthilfe für den raschen Wiederaufbau des Flüchtlingslagers Moria in Griechenland wie auch ein entsprechender Budgetantrag abgelehnt.
Die Idee sei gut, Unterstützung sicher nötig – aber nicht auf Kosten der Gemeine Wohlen. Die Motionäre sollen andere Wege finden, Gelder für Griechenland zu beschaffen, hiess es im Rat. Das haben wir uns zu Herzen genommen.
Unser Anliegen soll nicht als Strohfeuer enden – entflammt, um rasch zu erlöschen – sondern Gehör finden und hoffentlich einen anständigen Batzen zu Gunsten der Migranten und Geflüchteten in Griechenland generieren.
Wir werden das gesammelte Geld selbstverständlich nicht persönlich in einem Koffer mit dem Ortsbus nach Griechenland karren. Den sinnvollen Einsatz der Spenden überlassen wir gerne der zertifizierten Organisation «Ärzte ohne Grenzen». Diese Organisation setzt sich für die medizinische Betreuung der Menschen in den verschiedenen Flüchtlingslagern in Griechenland ein.
Das Ersatzlager für Moria auf Lesbos wurde innert kürzester Zeit auf dem Gelände eines ehemaligen Schiessstandes des Militärs errichtet. Es liegt direkt an der Küste und ist allen Elementen schutzlos ausgeliefert. Der Winter steht vor der Tür, das Camp wird den Regenfällen und Stürmen nicht standhalten. All dies geschieht überdies während einer Pandemie. Politiker aus ganz Europa haben versprochen, ein zweites Moria werde es nicht geben. Tatsächlich aber leben tausende Menschen, darunter auch 7000 Kinder, unter völlig unzureichenden Bedingungen. Die Situation sei noch schlechter als in Moria berichten Patienten einem Einsatzleiter von «Ärzte ohne Grenzen». Bewohner sagen, dass einige Zelte keinen Boden haben, viele Familien sich Zelte teilen müssen und die hygienischen Einrichtungen bei weitem nicht genügen. Starke Regenfälle haben einen Teil der Zelte bereits kurz nach dem Aufbau wieder zerstört – und das noch vor dem eigentlichen Winter. Die Menschen waschen sich im Meer – ohne Privatsphäre. Das ist vor allem für die Frauen dort ein grosses Problem.
Die Bilder von Moria und die aktuellen Bilder von Kara Tepe machen uns betroffen. Das Leid ist gross. Wir stehen alle in der Verantwortung, Hilfe zu leisten – abgesehen von Zuständigkeiten. Es geht darum ein Zeichen zu setzen. Eine Botschaft zu senden, dass wir trotz unserem Wohlstand die Menschen auf der Schattenseite nicht vergessen.
Wir nehmen als Politiker Verantwortung wahr und handeln. Helfen Sie mit, die Schwächsten zu unterstützen. Wir danken allen, die einen Beitrag leisten, um die Situation vor Ort ein kleines Bisschen zu verbessern.
Spenden bitte bis spätestens am 15. Dezember 2020 mit Vermerk «CVP Wohlen für Griechenland» direkt an «Ärzte ohne Grenzen», PC 12-100-2, Spenden in der Höhe von Fr. 30.— per SMS möglich: MSF30 an 488.
Wir danken für jede Unterstützung.
Namens der CVP Wohlen:
Stefanie Dietrich, Sonja Isler-Rüttimann und Harry Lütolf