12.09.2016 / Allgemein / /

Leserbrief vom 12. September 2016

Verblümt empfiehlt uns der Wohler SVP-Grossrat Gallati ein Nein zum Neubau einer Eishalle und zur Sanierung der Badi. Er argumentiert mit dem Steuerfuss. Den gilt es nach seinem Weltbild zu drücken, bis sich alle Reichen dieser Welt im schönen Wohlen niedergelassen haben. Bis dahin können wir die Eisbahn getrost schliessen und den Eissport an andere Regionalzentren auslagern. Und wenn sich die Badi mit ein paar «Pflästerli» nicht flicken lässt, kann man ja auch in umliegenden Gemeinden oder in der Bünz baden.
In «Aarau» mag unser Kleinkrämer Gallati, ohne Visionen und einem Hang zum Destruktiven, mit seinen sonderlichen Aktionen punkten. In Wohlen müssen wir jedoch die Kraft aufbringen, ein äusserst beliebtes Sport- und Freizeitangebot über die nächsten Jahrzehnte zu sichern. Das kostet natürlich, ist aber allerbestes Standortmarketing. Stimmen Sie daher am 25. September mit einem beherzten doppelten Ja zur Eishalle und Badi.
Harry Lütolf, Parteipräsident und Einwohnerrat der CVP Wohlen/AG