27.08.2013 / Allgemein / /

Jetz esch Badi dra

Das hört man schon seit 5 Jahren in Wohlen. Es brauch ein gutes, ausgewogenes Projekt, um diese Initiative jetzt endlich umzusetzen. Badi und Eisbahn sind bekanntlich noch etwas älter.

Der nun vorliegende Projektierungskredit ist die logische Folgerung der bereits gemachten Vorstudie. Die Vorstudie und der Technische Bericht zeigen auf, dass in der Projektierung ein noch grösseres Augenmerk auf die Kosten gelegt werden muss. Synergien mit der Kunsteisbahn müssen gut bedacht und umgesetzt werden. Nur ein sauberes, gut konzipiertes Projekt, kann allen Anforderungen gerecht werden. Dass eine private Mitfinanzierung bei der Eishalle notwendig ist, steht ausser Frage. Ob alle Folgerungen aus dem Technischen Bericht auch umgesetzt werden können, zeigt nur das Ergebnis des Projekts.

Projektarbeiten kosten Geld. In diesem Fall CHF 290`000.00
Ohne dieses Geld gibt es in ein paar Jahren, keine Badi und Eisbahn mehr in Wohlen!
Die, die diesem Kredit nicht zustimmen hätten das zu Verantworten.

Das Vorgehen in 5 Phasen, wie im B+A 12128 beschrieben, sind die sinnvollen Etappen, die zu einem erfolgreichen Abschluss führen. Keine dieser Phasen kann einfach weggelassen werden.
Die Phase 3 Projekttierungsvorbereitungen, ist der logische nächste Schritt. Gehen wir diesen Schritt. Nur dieser notwendige Schritt führt zu einer schönen Badi und eine, nicht nur für Wohlen, sondern für die ganze Region gerechte Kunsteisbahn.

Wir wollen und müssen die Badi und die Kunsteisbahn sanieren. Wir müssen investieren, nur so können wir langfristig auch profitieren.

Steuersenkungen, wer will das nicht, doch manchmal braucht es Geduld. Wer ernten will muss sähen. Dass die Sparpolitik keine Probleme löst kann nicht nur in Wohlen beobachtet werden. 2001 wurde die Sanierung der Badi aus Kostengründen abgelehnt. Eine lediglich dringende Sanierung wurde vorgenommen. Diese Pflästerlipolitik ist nicht von langer Dauer. Wir stehen jetzt wieder vor der gleichen Aufgabe und die ist in der Zwischenzeit nicht Kostengünstiger geworden.

Standortmarketing ist nicht nur ein Schlagwort. Zeigen wir jetzt und heute, wie ernst es uns damit ist. Setzen wir positive Zeichen. Hinterlassen wir uns und künftigen Generationen eine intakte, schöne und lebenswerte Infrastruktur in Wohlen.
Wohlen hat viel zu bieten, Tragen wir Sorge dazu, sagen wir Ja zu:
Jetz esch Badi dra

Fraktionsmeinung zu B+A 12128
Meinrad Meyer Einwohnerrat