29.01.2017 / Abstimmungen / /

Der Gemeinderat verdient Vertrauen.

Gewisse Leserbriefe und Artikel gegen den Gemeinderat Wohlen vermitteln ein einseitiges Bild. Nach der Suspendierung des Gemeindeammanns war es nicht leicht, Tritt zu fassen und neu anzufangen. Tatsache ist, dass die nun angepackten Probleme und Grossprojekte auf gutem Wege sind. Auch die Zusammenarbeit von Gemeinderat und Verwaltung ist spürbar besser geworden. Das hat man erfreut auch im Einwohnerrat zur Kenntnis genommen.

Im Tätigkeitsprogramm des Gemeinderates war die Verwaltungsreform schon lange ein anzustrebendes Ziel. Erst nach dem Ausscheiden des Gemeindeammanns wurde diese ernsthaft angegangen. Unter Führung des Vizeammanns Paul Huwiler und mit tatkräftigem Einsatz des Gemeindeschreibers Christoph Weibel erarbeiteten Gemeinderat und Verwaltung bei einem sehr knapp gewordenem Zeitrahmen die Verwaltungsreform, welche schliesslich grossmehrheitlich vom Einwohnerrat gutgeheissen wurde. Ohne diesen Effort müssten wir vier weitere Jahre warten.

Kernpunkt ist die neue Verwaltungsstruktur mit noch fünf ressortleitenden Gemeinderäten und einer Geschäftsleitung mit dem Gemeindeschreiber als Geschäftsführer. Dies erlaubt schnelle Entscheidungswege, und die Entlastung der Gemeinderäte von weniger gewichtigen Entscheiden. Deshalb kann der Gemeinderat von sieben auf fünf Mitglieder und das Pensum des Gemeindeammanns reduziert werden. Dass die Kompetenzen für die Finanzen zwischen Stimmberechtigten, Einwohnerrat und Gemeinderat nach Jahrzehnten angepasst werden sollen, ist weitgehend unbestritten und ermöglicht rasches Handeln. Die Anpassung des Stellenplans ist längst überfällig und hat mit der neuen Gemeindeordung wenig bis nichts zu tun.

Will Wohlen eine moderne Gemeinde sein, welche die Anforderungen der Zukunft zu meistern vermag, so braucht es eine sehr kompetente Verwaltung und einen handlungsfähigen Gemeinderat mit einer klaren Führungsstruktur. Ein JA zur neuen Gemeindeordung macht den Weg frei für eine positive Entwicklung unserer Gemeinde.

Franz Wille, Wohlen