05.09.2016 / Allgemein / /

Dank zum Abschied von Franz Wille

Ich danke herzlich für die ehrenden Worte des Ratspräsidenten und euch allen für den grossen Applaus, den ich als Anerkennung werte.
Ich bin vor 60 Jahren, 1956, Ungarnaufstand, mit dem Politvirus angesteckt worden und es lässt mich auch heute nicht los. Ich habe in über 50 Jahren Parteiarbeit, nach über 40 Jahre Berufsarbeit für unsere Schule und nach bald 38 Jahren in politischen Ämtern grosse Erfahrungen gesammelt, wertvolle Leute kennen gelernt und Entscheidungen mittragen dürfen. Aber einmal muss Schluss sein mit politischer Verantwortung und Arbeit im Vordergrund.
Erfolg und Misserfolg sind Zwillinge in der Politik. Beides habe ich in reichem Masse gehabt. Erfolge motivieren und Misserfolge machen stark. Jetzt am Ende mache ich mit meiner Demission Platz für eine junge Person, für eine Frau. Beides ist wichtig und nötig in unserem Rat. Mit Daniela Oftinger, der ich alles Gute wünsche, wird der Einwohnerrat im Durchschnitt um ein ganzes Jahr verjüngt. Mein Klassenkamerad und Jahrgänger Seppi Muff hat das aber umgehend korrigiert.
Ich habe noch eine letzte Bitte: Gänd Wohle Sorg. Das Standortmarketing fängt hier im Saal an. Badi und Eisbahn sind hoffnungsvolle Zeichen einer sachgerichteten Zusammenarbeit. Bei den Schulen steht uns das noch bevor. Wenn der Kanton mit unsinnigen Sparbeschlüssen, mit weniger Lektionen für die Schüler, die Qualität unserer Bildung abbaut und die Lebenschancen unserer Jugend verschlechtert, müssen wir wenigstens in unserer Gemeinde dafür sorgen, dass wir eine optimale Infrastruktur schaffen. Das ist jetzt euer Job.
Für die unendlich vielen Lebenserfahrungen, die ich gemacht habe, bin ich enorm dankbar. Ich danke vor allem meiner Frau Rosmarie und meiner Familie, die mich trotz mancherlei Verzichten immer unterstützt haben. Ich danke auch euch allen im Saal für euer Wohlwollen und die gute Zusammenarbeit. Und ich bitte auch alle die, denen ich einmal auf die Füsse getrampt bin, um Entschuldigung. Aber manchmal war das nötig, und manchmal hat es auch Spass gemacht.
Danke vielmals und alles Gute für euch persönlich und für Wohlen.
Franz Wille