Jahresbericht 2010 der CVP Fraktion

Jahresbericht der Fraktion CVP 2010

Das Fraktionsjahr 2010 konnte dank der inoffiziellen Wahlbesprechung innerhalb der Fraktionspräsidenten und je einem Beisitzer der verschiedenen Parteien gut und zufrieden gestartet werden. Durch den Schachzug für offene Wahlen im Einwohnerrat einzustehen, wurden alle vorgeschlagenen Personen bestens in die Ämter (Präsident, Vicepräsidentin, GPK, FK , EBK, Wahlbüro) gewählt. So harmonisch der Ratsbetrieb auch begann, gehen die Meinungen bei Sachthemen vielfach weit auseinander.

Für die neue Legislatur hat die CVP leider einen Sitz weniger im Einwohnerrat, jedoch bringen wir grossmehrheitlich mit konsequenter Haltung und konstruktiven Voten sehr viele Geschäfte CVP gemäss durch.

Durch die letzt jährige grosse Arbeit betreffend Leitbild der CVP Wohlen konnten wir die Fraktionssitzungen effizienter durchführen, denn alle Beteiligten sind wunsch- und/oder neigungsgemäss in den diversen Arbeitsgruppen eingeteilt und befassen sich intensiv mit den ihnen zugeteilten Geschäften.

In den 9 Einwohnerratssitzungen im Jahr 2010 durften wir 25 Std. und 20 Minuten im Casino „sitzen“. Die kürzeste Sitzung (Wahlsitzung im Januar) dauerte gerade 1 Std. und 15 Minuten und für die Längste mussten wir 5 Std. und 45 Minuten (Budget) ausharren. Diese Statistik ist sicher aufschlussreich, aber wirklich spannend sind die vielen gewichtigen Vorlagen. Unter anderem behandelten wir die Kreditvorlage zum Rebberg, sowie den Knoten Halde, den Baukredit für das neue Grab- und Urnenfeld und für ein neues Friedhofgebäude. Die Leistungsvereinbarung mit dem Spitex-Krankenpflegeverein gab eine längere Diskussion. Diverse Jahresberichte, den Geschäftsbericht, 34 ordentliche Einbürgerungen, Motionen, Anfragen und Postulate und weiteres mehr standen auf dem Programm. Der Fraktionsbericht würde hoffnungslos überladen, wenn ich zu allen Geschäften eine kurze Zusammenfassung geben würde. Ich bin überzeugt, dass alle Fraktionsmitglieder ihre unter den Nägeln brennenden Fragen gut und gerne beantworten.

Für die erfolgreiche, kollegiale Zusammenarbeit bedanke ich mich herzlich bei meinen Fraktionskolleginnen und –Kollegen. In diesen Dank einschliessen möchte ich natürlich auch Franz Brunner, der aus persönlichen Gründen per Ende 2010 aus dem Einwohnerrat zurückgetreten ist. An seiner Stelle hat sich Meini Meyer bestens eingelebt.

Auch im Jahr 2011 wird die Fraktion im Einwohnerrat lösungsorientiert und sachbezogen politisieren.

Wohlen, 22. März 2011

Fraktionspräsidentin
Ariane Gregor

Further Links