24.03.2021 / Allgemein / /

CVP-Fraktion im Einwohnerrat einstimmig für Genehmigung des Verpflichtungskredits zur Realisierung des neuen Schulzentrums Halde

Es sind schon bald sechs Jahre vergangen, seit die lokale SVP und FDP die Wohler Schulraumplanung über den Haufen geworfen hat. Indem die beiden Parteien den vorgeschlagenen Landkauf an der Pilatusstrasse abgelehnt haben (Bericht und Antrag Genehmingung des Kaufvertrages an der Pilatusstrasse ). Rädelsführer war damals der heutige Regierungsrat Jean-Pierre Gallati, zusammen mit einem lautstarken Architekten-Grüppchen und der lokalen Presse. Die CVP ist damals mit ihrer Zustimmung zum Landkauf unterlegen. Ihre Vorhersagen und Befürchtungen sind seither aber alle eingetroffen (siehe Protokoll Einwohnerrat Wohlen, Sitzung vom 22. Juni 2015, Seite 356 folgende: Protokoll des Einwohnerrates Wohlen ). Diese Vorhersagen und Befürchtungen lauten kurz zusammengefasst: Es wird alles viel teurer, es dauert viel länger, zusätzliche Ausbauten für die kommenden Generationen sind nicht mehr möglich.

Das ist Geschichtsschreibung und die damaligen Rädelsführer sind verschwunden. Gleichwohl soll daran erinnert werden. Denn schon bald stehen in Wohlen wieder die Einwohnerratswahlen an. Die Wohler Stimmbürgerschaft kann dann den Nationalkonservativen (SVP) und den Neoliberalen (FDP) die Quittung für ihre kostspiele, verfehlte und kurzsichtige Politik präsentieren.

Nach dieser Einleitung kommen wir zur Gegenwart. Hier ist die Haltung der CVP rasch erklärt: Am vergangenen Montag hat die CVP-Fraktion im Einwohnerrat einstimmig dem „Verpflichtungskredit zur Realisierung von Sanierungen und Neubauten beim Schulzentrum Halde, Sanierung Wietlisbachschulhaus und Realisierung mobiler Raumprovisorien am Oberdorfweg 9″ im Gesamtbetrag von brutto 55‘950‘000 Franken zugestimmt. Die CVP ist überzeugt, dass der Gemeinderat mit diesem Vorhaben das Optimum herausgeholt hat und die überfällige Sanierung und Schulraumerweiterung im Schulzentrum Halde nun zügig angegangen werden kann. Die CVP konnte sich nach einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Projekt auch davon überzeugen, dass die hohen Kosten gerechtfertigt sind und kein Luxus gebaut werden soll. Im Übrigen ist auch kein Plan B vorhanden und die Kosten würden bei weiteren Verzögerungen nur noch höher werden.

Die CVP empfiehlt der Stimmbürgerschaft für die Volksabstimmung vom 13. Juni 2021 die Annahme dieses Verpflichtungskredits, damit die drängende Schulraumproblematik in den Halden Schulen endlich entschärft werden kann.