09.05.2018 / Allgemein / /

Generalversammlung der CVP Wohlen vom 8. Mai 2018

Bei schönstem Wetter hielten am 8. Mai die Mitglieder der CVP Wohlen ihre Generalversammlung im frisch herausgeputzten «Schlössli» ab. Im altehrwürdigen Haus konnten sich die Teilnehmer in die aktuelle Kunstinstallation einfügen. Zügig führte Harry Lütolf, Präsident der CVP Wohlen, durch die statutarischen Geschäfte. Bei der Jahresrechnung konnte trotz intensiven Wahlkämpfen im vergangen Jahr und entsprechend hohen Ausgaben ein beachtliches Finanzpolster präsentiert werden. Die Kasse musste demnach nicht geplündert werden und steht für die Finanzierung neuer Wahlkämpfe und Aktionen bereit. Die Wahl des achtköpfigen Vorstandes erfolgte einstimmig. Wiedergewählt wurden Harry Lütolf als Parteipräsident, Stefanie Bächer, Paul Huwiler, Meinrad Meyer, Bernadette Huwiler Keck, Rolf Wüst, Regula Iten-Breitschmid und Franz Wille.

An der Generalversammlung wurde auch die Parole für die kommunale Abstimmung vom 10. Juni gefasst: der Verpflichtungskredit für die Entwicklung des Bahnhofs Wohlen. Gemeinderat Paul Huwiler erläuterte das Millionenprojekt, bei dem Bund, Kanton, SBB und andere Beteilige rund die Hälfte der Gesamtkosten aufbringen. Für die Gemeinde fallen noch rund 11 Millionen an und diesen Betrag gilt es zu finanzieren. Eindrücklich konnte aufgezeigt werden, dass hier eine für Wohlen äusserst wichtige Investition ansteht, welche mit grossem Mehrwert für alle Verkehrsteilnehmer verbunden ist. Vieles wäre ohnehin zwingend umzusetzen, etwa der behindertengerechte Zugang. Im Kredit enthalten ist auch eine neue Tiefgarage als «Park+Rail»-Anlage und ein darüber liegender modern gestalteter Bushof. Nach einer spannenden Diskussion beschloss die Parteibasis der CVP einstimmig die JA-Parole zu dieser Volksabstimmung und unterstrich damit die hohe Bedeutung dieser Investition für Wohlen.

Das letzte Traktandum war die Verdankung von Einwohnerrätinnen und Einwohnerräten, von Kommissionsmitgliedern und einem Gemeinderat der CVP, welche im letzten Jahr ihre Ämter niedergelegt haben. Eine lange und eindrückliche Laudatio erhielt Ruedi Donat für seine langjährige intensive Tätigkeit als Gemeinderat im Dienste unserer Gemeinde. Nach der stehenden Ovation aller Anwesenden zeigt sich Ruedi Donat sichtlich gerührt und gab den Dank an seine Partei zurück, welcher er verbunden bleibt.

Der Abend wurde mit einem geselligen Teil abgeschlossen, der bis in die Morgenstunden dauerte.